Firmenrechtsschutzversicherung für Unternehmen sehr wichtig

Wie wichtig es sein kann, dass ein Unternehmen eine Firmenrechtsschutzversicherung abgeschlossen hat, zeigt sich in vielen Bereichen. Oftmals gibt es kein Geschäftsjahr, in dem diese Versicherung nicht in Anspruch genommen werden muss. Immer wieder wehren sich, meist sogar auch gerechtfertigt, ehemalige Mitarbeiter gegen ihre Kündigung. Dies endet nicht selten mit einer Klage vor Gericht. Und dies kann für ein Unternehmen sehr teuer werden. Inzwischen gibt es einige Gerichtsurteile, die Unternehmen als Arbeitgeber gar nicht schmecken werden. Diese führen in der Folge nicht nur zu hohen Zahlungen ans Gericht und hohen Anwaltskosten, sondern auch zu hohen Schadenersatzleistungen. Eine Firmenrechtsschutzversicherung übernimmt jedoch nur die Kosten, die unmittelbar mit dem Gerichtsverfahren zu tun haben oder wenn ein Unternehmen über einen Anwalt eine außergerichtliche Einigung erreicht.

Mut sich zu wehren muss ein Unternehmen heute aber auch haben, wenn es um Urheberrechte und Patente geht. Auch diese müssen vor Gericht meist erstritten werden. Mal ist das Unternehmen hier allerdings selbst der Beklagte, doch auch häufig der Ankläger. In jedem Fall ist es angeraten zu versuchen die Kosten für Anwalt, Gutachter und die Zeugengelder bzw. das Gericht über dieFirmenrechtsschutzversicherung Firmenrechtsschutzversicherung abzuwickeln.

Unternehmen sind heute auch gut beraten eine Betriebshaftpflichtversicherung und eine Gewerbeversicherung abzuschließen für den Elektronikbereich, sprich die Computer, die sich in ihren Räumlichkeiten befinden. Wichtig ist dies aus dem Grund, weil auch häufig Einbrüche in Unternehmen vorgenommen werden. Und deren Folgen sind nicht absehbar für Unternehmen. Doch auch Mitarbeiter selbst können hohe Schäden in einem Unternehmen an der Elektronik anrichten. Auch diese Schäden müssen natürlich ersetzt werden, damit es zu keiner Betriebsunterbrechung kommt.

Kategorien: Versicherungen